News

 

27.11.06

Endlich hat es auch die letzte Schildi geschafft in die Winterruhe zu gehen. Ich hoffe, dass sie nun endlich unten bleibt. Das wird wohl der letzte Eintrag bis zum Frühling sein. 

****************************

08.November 06

Ich glaubs nicht !!!! noch immer sind zwei meiner Schildis nicht am schlafen. Ich befürchte, dass diese zu den wenigen gehören, die erst unterkriechen, wenn es mal so richtig kalt ist. Ich bin gespannt, wie lange es noch dauert. Die anderen Tiere schlafen schon alle und die Hütten sind mit Laub aufgefüllt.

****************************

30.Oktober 06

Und noch immer sind drei Schildis nicht vergraben und geniessen noch die letzten Sonnenstrahlen. Nun muss ich Morgen noch Buchenlaub holen, damit dieses dann bereit ist, wenn alle Schildis vergraben sind. Das dürfte bis Ende Woche wohl der Fall sein.

****************************

28.September 06

Ich habe nach Rücksprache mit Fachleuten beschlossen, die kleine Schildi schlafen zu lassen. Am Samstag sind nochmals zwei junge Schildis eingezogen, welche ein neues Plätzchen gesucht haben, da die Vorbesitzer gelegentlich umziehen und die Tiere nicht mitnehmen können. Die anderen Schildis sind noch am Futter, wenn sie auch sichtbar weniger fressen, so zeigen sie sich doch noch an jedem schönen Tag.

****************************

23.September 06

Der Schrecken sitzt immer noch tief. Vor einigen Wochen habe ich zwei kleine Schildis übernommen und nun habe ich die kleinere der beiden seit drei Tagen nicht mehr gesehen. Auch habe ich überall nachgesehen , aber sie nicht gefunden. Ein vierbeiniger Feind konnte ich ausschliessen, aber wo ist sie bloss.

Heute nun sind wieder zwei Übernahmetiere zu mir gezogen samt einem Treibhäuschen. Nochmals vielen Dank an Fam. Widmer. Aber diese Tiere waren etwas grösser, als die zwei anderen und deshalb überlegte ich mir, dass das vorhandene Haus zu klein war für alle vier, also hob mein Sohn kurz vor Mittag noch schnell die Grube aus, um diese gegen Mäuse zu sichern. Und so konnte ich auf der anderen Seite des Babygeheges das neue Treibhäuschen anbauen, somit musste ich die angestammte Gruppe nicht noch kurz vor der Winterruhe nochmals mit Neuzugängen stressen . In der Zwischenzeit suchte ich verzweifelt nach meinem kleinen Schildi, das kann einfach nicht sein, dass dieses verschwunden bleibt. Ich hob vorsichtig mit den Händen cm um cm in die Tiefe die Erde aus und siehe da, das kleine Ding war bereits ca. 20cm weit eingegraben. Ich habe sie an die Sonne gesetzt, damit sie sich wieder aufwärmen kann und siehe da, sie begann wieder zu fressen. Ich hoffe nun, dass sie noch einige Wochen am Futter bleibt, bevor sie endgültig in die Winterruhe geht. Ich werde morgen noch Fotos von meinen fünf neuen Schildis ins Netz stellen.

****************************

01.September 06

Letzte Woche sind zwei Scheidungswaisen bei mir gelandet. Ich erhielt einen Anruf, ob ich von einem Schildibestand die zwei ältesten Schildis übernehmen könne. Ich fragte nach dem Alter, sie seien fünf  und sechs Jahre alt. Ja das ist gut, dann sind sie Freilandtauglich ohne, dass ich wegen Raubwild Angst haben muss, denn die meisten meiner Schidis sind in diesem Alter und gross genug.

Aber oh Schreck oder besser gesagt oh Glück. Die Schildis waren ja noch so klein und wirklich selten schön gewachsen.im Vergleich zu meinen meisten Anderen ( Salatschildis, alles Übernahmetiere ). Nun war wohl wieder bauen angesagt, denn ich kann nicht riskieren, dass diese Tiere von Raubwild verschleppt werden. Aus diesem Grunde wollte ich eigentlich keine jungen Schildis, aber da sie nun mal da sind, wurde halt gebaut.(siehe unter Gehege) . Das Babygehege habe ich in die grosse Anlage integriert. Ich glaube das Resultat kann sich sehen lassen. Ich habe riesig Freude an den beiden. Vielen Dank an die Mutter und ihren beiden Kindern für das mir entgegengebrachte Vertrauen .

****************************

06. August 06

Durch Zufall- , meiner Tochter und MSN wurde die Besitzerin der gefundenen Schildkröte ausfindig gemacht, welche überglücklich diese wieder mit nach Hause nahm. Den Beobachtungen zufolge, wurde die Schildkröten gestohlen und, so vermute ich, hat man gemerkt, dass es ein Männchen und somit für die Diebe (eine Blonde Frau und ein Mann) uninteressant war und so hat man die Schildi einfach unten an der langen Treppe (Effimärt) wieder laufen lassen, wo sie dann glücklicherweise gefunden wurde.

Gestern war ich bei einer Kollegin zu Besuch und wir verbrachten einige schöne Stunden im gemütlichen Naturgarten, trotz etwas kühlem Wetter. Ich bewunderte ihre Schildi - Gehege, die sehr natürlich eingerichtet waren, so, dass sich auch die Tiere darin wohlfühlen. Zum Schluss hat sie mir ein wunderschönes Schildimännchen gezeigt, welches schon sehr alt war, jedoch sehr klein ist. Sie sagte nur, das könnte eine Migros - Schildi sein. Warum? Das könnt Ihr hier lesen. Wenn Du möchtest schenke ich sie Dir. Ich hatte Weihnachten auf Erden, denn ich wünschte mir schon lange eine Schildi, die wirklich schön gewachsen ist, denn meine Findel- und Verzichtstiere sind samt und sonders mehr oder weniger alles Salatschildkröten, welche aussehen wie eine Toblerone. Ich hatte eine Riesenfreude, dass mir soviel Vertrauen entgegengebracht wird und ich eine so alte Schildkröte übernehmen darf. Vielen, Vielen Dank Heidi !!! Du hast mir eine Riesenfreude gemacht.

****************************

04.August 06

Heute ist eine griechische Landschildkröte bei mir einquartiert worden. Sie wurde in Effretikon vor dem Effimärt gefunden und sucht immer noch ihren Besitzer. Falls Jemandem in Effretikon eine Schildkröte fehlt, kann er sich bei mir melden. 076 / 572 28 73

****************************

07.Mai 06

Heute sind zwei neue Schildiböcke zu mir gezogen. Ihr aussehen hat mich sehr nachdenklich, traurig und auch wütend gestimmt. Die zwei Rocco und Ares können unter Schildkröten angesehen werden. Warum gibt es immer noch so viele Züchter und Zoo"fach"geschäfter die keine oder eindeutig zu wenig Aufklärungsarbeit in der Artgerechten Tierhaltung leisten ????? Ich denke, der eine Grund ist Unwissenheit und der andere, wahrscheinlich wichtigere, Grund ist Bequemlichkeit. Sicher gibt es viele verantwortungsbewusste Züchter und einige ebensolche Zoohandlungen, die ihrer Verantwortung dem Tier gegenüber, pflichtbewusst nachkommen. Gerade den Schildis die es schon so viele Millionen Jahre gibt und dies immer noch mehr oder weniger in ihrer ursprünglichen Form sollten wir Sorge tragen. Leider schreit, wimmert oder jammert die Schildi nicht, wenn ihr unwohl ist. Auch sonst zeigt sie für den Laien eher wenige Anzeichen, wenn etwas nicht stimmt und sie stirbt, manchmal über Jahre hinweg, einfach langsam vor sich hin, das macht die Haltung dieser Urgenossen so anspruchsvoll. Heute im Zeitalter des Internets und wo fast in jedem Haushalt ein PC steht, sollte es selbstverständlich sein, dass wir uns eingehend auf den vielen mehr oder weniger guten HPs informieren und uns auch an der Natur im ursprünglichen Lebensraum (selbstverständlich auch im Internet)orientieren. Klar, es ist ein grosser Zeitaufwand, aber ich denke, wir sind es dem Tier schuldig. Wer sagt: ich habe Beseres zu tun, als tagelang im Internet zu hängen, der sollte sich kein Tier anschaffen, denn woher nimmt er die Zeit, die (auch ein Pflegeleichtes) ein Tier braucht, um artgerecht gehalten zu werden ???? 

unten ist ersichtlich, wie sogenannte Salatschildis aussehen können. Dieser Schnabel musste von der Tierärztin in halbstündiger Arbeit mit der Schleifmaschine aufs genauste abgeschliffen werden. Und wie angenehm das fürs Tier ist, da kann sich wohl jeder selbst ein Bild malen. Aber jetzt kann die Schildi wieder wie ein Mähdrescher fressen. Sie geniesst die Pflanzenvielfalt sichtlich.

      

Nun noch ein Gedanke aus eigener Erfahrung: Ich halte schon viele Jahre, Tiere aller Arten. Schildis habe ich erst seit letztem Sommer. Es war ein mulmiges Gefühl, die Tiere in die Winterruhe ziehen zu lassen, aber im Kopf weiss ich, wie wichtig es ist. Ich höre ab und zu, dass es Leute gibt, die ihre Tiere frühzeitig aufwecken, weil sie es mental nicht fassen können, dass es Tiere gibt, die einfach, je nach Wetter, bis zu einem halben Jahr reglos unter dem Boden liegen und im Frühjahr, wenn der Boden warm genug ist wieder, im wahrsten Sinne des Wortes, in alter Frische auftauchen und auf Futtersuche gehen, als wäre da nie etwas Anders gewesen. Ich glaube, wir müssen einfach auf den sehr sicheren Instinkt dieser urtümlichen, fossilen Tiere vertrauen. Ich glaube nach wie vor, dass es in den nächsten Jahre noch einige neue Erkentnisse über die verschiedenen Schildis geben wird und wir uns immer wieder bemühen müssen, auf dem aktuellsten Stand zu bleiben.   

DEN TIEREN ZU LIEBE.

 ****************************

28. April 06

Das gibt es doch gar nicht !!! Was ist denn das für eine Schildkröte mein Sasso? Er hat in dieser kalten Zeit ein schön geheiztes Haus und was macht diese Schildi, sie geht aus dem Haus und verbudelt sich im Freien. Da verstehe ich die Welt nicht mehr. Naja, auch die Schidis scheinen verschieden zu sein.

****************************

25.April 06

In den nächsten zwei Wochen werden zwei neue Schildkröten - Herren einziehen. Damit dies gut kommt, muss ich natürlich, wie gewohnt (hi, hi, hi....) für jeden dieser Herren ein kleines, "klimatisiertes" Häuschen bauen. Deshalb einen Aufruf an alle:

!!!! Wer hat einen alten SBB - Rahmen, darf auch leicht defekt sein, den er möglichst günstig (-oder gratis) abgeben könnte. Möglich wäre auch ein Frühbeet. Diese Dinge würden selbstverständlich abgeholt. !!!!! Gesucht werden auch noch Backsteine (die Grossen). Vielleicht stehen noch in einem Schopf solche Dinge herum und warten auf die Entsorgung. Vielleicht hat Jemand auch nur einen Tip, wie ich günstig dazu komme.

****************************

21.April 06

Juhuiiii ......!!!!! auch die letzte griechische Schildkröte ist nun wohlbehalten aufgetaucht. Nun bin ich erleichtert, dass nach dem für mich ersten Winter und dazu nach einem so strengen, alle Schildis, die sich vergraben hatten auch wieder aufgetaucht sind. Es ist schon ein eigenartiges Gefühl, diese Reptilien, da sie sich wirklich völlig anders als die Säuger verhalten. Anfang gut, alles gut.

Die Schildis werden immer aktiver und geniessen natürlich das schöne und warme Frühlingswetter. Sie gehen munter auf Futtersuche.

****************************

09.April 06

Ich habe Sasso schon verloren geglaubt. Jeden Tag habe ich das Gehege abgesucht, aber nichts gefunden. Es wäre aus folgender Überlegung besonders tragisch gewesen. Da wirst Du von einer Schildihalterin empfohlen, im Glauben und Wissen, dass die Haltung offenbar so artgerecht ist, wie man sich das wünscht. Dann bekommst Du an einem Sonntag ein Übernahmetier, welches ein neues Plätzchen sucht, die Leute freuen sich an dem schönen Ort, wo ihre Schildi nun fortan leben soll und nach nur einem Tag ward Sasso nicht mehr gesehen. Das gibts doch nicht. Und da ich noch ein Neuling in Sachen Schildihaltung bin, kenne ich die Eigenheiten nur aus dem Gelesenen. Nun aber, Gottseidank, war es Sasso (und nicht nur ihm) nur zu kalt und er hat sich irgenwo im Gehege verbudelt und hat sich heute endlich wieder gezeigt. Da ist mir aber ein grosser Stein vom Herzen gefallen. Mach das nicht wieder ( wers glaubt hi, hi, hi......). Ansonsten sind alle Schildis munter, bis auf die Maurische, welche es offenbar immer noch zu kalt findet um ihre Winterruhe zu beenden.

****************************

06.April 06

Nichts mit sonnigem Wetter. Heute ist wieder ein Wintertag und meine Schildis haben sich wieder verkrochen oder tanken die Wärme ab Lampe. Hoffentlich wird es jetzt dann etwas wärmer. Sasso hat sich irgendwo verzogen, wo habe ich nicht herausgefunden. Ich hoffe, ihn bei Sonnenwetter wieder zu sehen.

****************************

03.April 06

Juhuiii!!!! Heute ist meine zweite Schildi, mein Herby, aus der Erde gekrochen. Nun warte ich noch auf Lisa. Aber jetzt soll ja das Wetter sonniger werden. Warten wirs ab.

****************************

2.April 06

Heute ist Sasso bei uns eingezogen, denn in seinem alten Zuhaus hat er sich heftige Kämpfe geliefert. Statt sein neues Heim zu erkunden und sich vorsichtig umzusehen, lieferte er sich, nach einigem beschnuppern, mit Max (12J ) einige Rangeleien. So etwas habe ich in meinem Tierreich noch nie erlebt. Die Heftigkeit kann ich noch nicht beurteilen, da ich erst ein knappes Jahr Schildis habe. Ich schaute eine Weile zu und dann habe ich Sasso zum Ausgang befördert, damit er das neue Gehege inspizieren konnte, was er auch sichtlich genoss. Als es zu regnen begann, Max hatte sich schon verzogen, hatte sich auch Sasso draussen eingegraben, da er im Moment noch aus Innenhaltung kam, hab ich ihn ins Treibbeet gebracht, wo er sich unter dem Heu zur Ruhe begab. Ich bin mal auf Morgen gespannt, ob sich die zwei Herren arangieren. Ich denke, die Rangeleien werden noch etwas andauern, aber wenn wieder alle nach draussen gehen, denke ich, ist die Suppe gegessen, denn da hat es genügend Platz. Ansonsten gibt es halt eine neue, zweite Schildi - Gruppe. Mal sehen.

****************************

31.März 06

Ohjee..... meine Nessie hat die Winterruhe nicht überlebt.

Aber heute ist Max junior definitiv aus der Winterruhe erwacht und hat sich gütlich an den ersten Sonnenstrahlen aufgewärmt und den ersten Löwenzahn und Heu genossen. Nun bin ich sehr erleichtert, dass schon mal die erste Schildi da ist. Ich hoffe, die anderen zwei kriechen auch bald hervor. Aber es ist schon ein schönes Erlebnis, zu sehen, wie die Tiere nach fast einem halben Jahr wieder da sind und sich verhalten, als wären sie nie unter dem Boden gewesen.

Am Sonntag kommt ein neues Griechenmännchen zu uns, da sich dieses nicht mit seinem Gehegekumpan versteht. Ich hoffe, dass sich dieser gut einlebt und in Frieden die Natur geniessen kann.

****************************

28. März 06

Heute hat das Zittern endlich fast ein Ende. Ich habe einen Anruf erhalten, mit der Bitte ein Griechenmännchen aufzunehmen. Da ich aber ein Neuling bin, zögerte ich einen Moment, was mache ich jetzt,da meine Tiere noch immer schlafen. Kunststück bei diesem miesen Regen-wetter mit 10°C . Der Platz ist ja Vorhanden, aber was jetzt??? Mein Treibbeet hatte erst zwei drei Tage lang über zwanzig Grad und das reicht natürlich nicht um den Boden aufzuwärmen. Die Dame erklärte mir, dass ihre Schildis auch erst erwacht sind. Lange Rede kurzer Sinn, ich war wieder einmal mehr zum Treibbeet gelaufen, um nachzusehen, ob sich da was tut und siehe da, meine Zweifel, dass ich meine Schildis je wieder sehen werde (hi, hi, hi.....) haben sich nicht bestätigt und mein Mäxchen hat es gewagt, dieses Miesewetter zu inspizieren. Er sah aus, wie eine wandelnde Riesenkartoffel. Nun hoffe ich, dass auch die anderen bald zum Vorschein kommen und das Wetter endlich besser wird, damit die Schildis wieder ihr Unwesen treiben können.                                    

Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!