mein Leben mit Familie und Tiere

 

        M. Krauer, Bachserstr.17, 5467 Fisibach, beSchaffhausen

Tel : 076 / 572' 28 ' 73

makrau@sunrise.ch

 

 

Wie ich zu meinen ersten Meerschweinchen kam. 

 Eigentlich konnte ich mit Meerschweine nichts anfangen. Ich schaute sie mir an, das wars dann schon. Eines Tages kam eine Kollegin freudestahlend zu mir und erzählte,dass sie und ihre Familie eine Wohnung gekauft hätten. Allerdings sagte sie dann etwas betrübt, dass sie ihre zwei Meeris leider nicht mitnehmen könne, da ihr nun einfach die Zeit fehle, ob ich Niemanden wüsste, der die Tiere übernehmen könnte. Wir waren kurz zuvor in unser Haus gezogen und da ich ein fauler Gärtner bin, schaffte ich mir sofort Hühner und Kaninchen an, damit ich nicht Rasen mähen musste.

  

 Gegen Schnecken im Garten, gibt es Laufenten, dachte ich mir 

  

(die leben jetzt auch bei den Hühnern, da sie auch meinen Salat liebten). Im Frühling 05 starb meine zweitlezte Ente und die Übriggebliebene durfte nun in unser Altersheim in Effretikon übersiedeln und ihre letzten Jahre noch in Gesellschaft verbringen.

 Na ja ,dann nehme i c h halt die Meeris, ob nun noch zwei Meerschweinchen im Freilauf herumrennen, ist ja wohl egal.Irgendwie schleppte mich eine Kollegin an eine Ausstellung und dann war's um mich geschehen. Der Virus hat voll zugeschlagen.

 

 

Von nun an besuche ich des öfteren Ausstellungen, aber nicht als Teilnehmer. Denn ich finde, ich kann meine Tiere nicht auf  6 - 30 Quadratmetern halten und dann während der Ausstellung in einen kleinen Käfig setzen ohne Rückzugsmöglichkeit und alle Leute schauen auch noch von oben. Aber ich denke, um schöne standard-gerechte Tiere zu züchten und Erfahrungsaustausch zu pflegen, braucht es Ausstellungen.Was mich sehr beeindruckt und freut ist  die Tatsache, dass es eine Kategorie Hausmeerschweinchen gibt,wo Jedermann seine Lieblinge bewerten lassen kann. Auch die recht gute Kollegialität im Verein finde ich super. Soviel, wie ich zu meinen Meerschweichen kam.

 

 

Nun es gibt ja noch andere Familienmitglieder, die sich zum Teil auch aktiv am Meeri - geschehen beteiligen. Die Einen helfen tatkräftig mit, die anderen geniessen einfach ihren Anblick. Zu meiner Familie gehören noch meine vier Kinder,

 

Jahrgang 1989 bis 1993. Die Älteste ist ebenfalls vom Virus befallen und auch der Jüngste mag die Tiere sehr.

 

 

Nun noch zu meinen anderen Viehchereien:

Der Wächter des Hauses, Shadow ( 22.01.96 - 31.10.07), unser Deutscher Schäferhund

  

war ausgebildet in Schutzhund lll ( Neu : Vielseitigkeitshund ) und Begleithund ll. Hundesport ist nämlich ein weiteres Hobby von mir.

Der Nachfolger von Shadow ist mein schwarzes Monster, genannt Gundo.

Geboren wurde er am 08.Januar 08. Im Moment ist er eine echte Herausforderung.

Aber auch Gundo wird lernen müssen, wer sein Chef ist.

      

 

Weiter leben eine Schildpatt Kurzhaar, eine norwegische  Waldkatze  und seit August 05 noch der Sohn von Xirah im Haus.  

                                

           Xirah ( 01 )                            Mikesch( 05)                              Missi ( 96 ) 

 

Auch ums Haus herum ( 1200 Quadratmeter ) herrscht reger Betrieb. Vor dem Sitzplatz  geniessen wir  ein 30 Quadratmeter grosses Meerschweinchen Bock - Gehege 

 

 Hinter dem Haus befindet sich unser Hühnerhof mit diversen Rassehühnern.So z.B. Sundheimer (weiss ), Rhode Island ( braun )und unser Vorwerk, ein wunderschöner alter ( 7 ) Hahn.

              

                              Rhode Island                               Zorro   ( 7 )                                Sundheimer                     

Auch meine zwei übriggebliebenen Laufenten geniessen den Hof. 

Ich werde die Hühner "ausgehen " lassen, denn die Kinder werden allmählich flügge und so möchte ich meine neugewonnene Freiheit wieder geniessen können.

 

 

 

Seit September 04 tummeln sich noch zwei Wollschweine (Mangaliza)

           

in unserem Hühnerhof. Es wird nun offensichtlich, welche Holzobjekte eine Renovation nötig haben, denn Schweine nehmen ohne zu zögern alles Holz, das morsch ist, auseinander, ab und zu sieht es wie nach "Lothar" aus. So sind wir gezwungen alle defekten Unterstände neu zu machen. Ansonsten sind sie sehr verspielt, wie ein Hund. Hin und wieder brauche ich wieder einen neuen Besen, da dies ihr Lieblingsspielzeug ist.

Schwein kann die Sonne natürlich auch auf dem Hühnerkompost geniessen. Es liegt sich da besonders weich . ( nur was für Schweine )

Wie man sieht, wird es uns nie langweilig.

Heute  am  11.April 05 wurden unsere Schweine, die ein schweinisch schönes,   Leben hatten, zu Wurst und Grilladen verarbeitet. Es war eine tolle, aber sehr intenisive Zeit; vor allem zuletzt. Naturnahe Haltung ist wohl für die Schweine genial, weniger aber für den Besitzer, wenn nicht einige praktische Dinge beachtet werden. Vor allem nach zwei Tagen Dauerregen, welcher in den Suhlen bis zu einem halben Meter Schlamm entstehen lässt und man beinahe die Fischerstiefel anziehen muss um die Tiere zu füttern und ihnen frisches Stroh in den Stall zu bringen.

 

 

 

Nun noch die letzte brennende Frage, die mir oft gestellt wird.Wie kommst Du zu deinem Homepage - und Zuchtnamen "Krauerstein"?

Als wir heirateten, hat uns eine Nachbarin ein Gespenst gestrickt, mit einer Tafel in der Hand, worauf stand Schloss Krauerstein. Dieses hängte sie vor unsere Haustüre. Ich fand dies eine hübsche Idee und so ist mein Zuchtname entstanden. Denn ab und zu geht es bei uns schon gespenstisch zu und her.

 

 

 

 

 

 

 

Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!